Uhr

Ulti Clocks content

Sonstiges

Bildergalerie

Download

Deutsche Jahrgangsmeisterschaft Berlin

In den vergangenen Tagen stand für fünf Sportler des SV Mannheim der Saisonhöhepunkt auf dem Plan - Deutsche Jahrgangsmeisterschaften in Berlin.
Philipp Ampadu, Paul Grunert, Marlene Gross, Johanna Thomé und Celine Char gingen insgesamt 15 Mal an den Start in der Sprung- und Schwimmhalle an der Landsberger Allee.

Mit sieben Starts war Paul Grunert der Vielstarter aus dem Team. Hinzu kamen dann sogar noch zwei Finalteilnahmen über 100m und 200m Schmetterling, seiner Hauptlage.
Über die kürzere Distanz schwamm er nur knapp am Pdest vorbei und belegte am Ende einen tollen 4. Platz im starken Zehnerfeld.
Die 200m beendete er als Zehnter. Über beide Strecken stelle Paul seine Wettkampfstärke unter Beweis und schwamm jeweils Bestzeit im Finale.

Ebenfalls einen Finalplatz sicherte sich Philipp Ampadu. Auch er schaffte dies in seiner Paradestrecke 100m Schmetterling. Im Endlauf schwamm Philipp nochmal 1 Sekunde schneller als im Vorlauf und kam damit auch auf eine Zeit unter der Minute.
Am Ende belegte er Platz 10.

Bei den Damen gab es ebenfalls tolle Ergebnisse zu verzeichnen.
Marlene Gross schwamm in einem tollen Rennern über 50m Brust eine herausragende neue Bestzeit und wurde 15. im Feld der 35 Juniorinnen.
Über 100m Rücken stellte Celine Char ihr Können unter Beweis und schwamm in neuer Bestzeit auf Rang 35.
Johanna Thomé zeigte ebenfalls zwei gute Rennen über 100 und 200m Rücken. Auf der kürzeren Distanz war ein Finalplatz zum Greifen nah. Nur eine halbe Sekunde fehlte am Ende zu Platz 10.

Hier alle Ergebnisse:
Paul Grunert
50m Freistil - 26,74 - Platz 21
100m Schmetterling - 1:00,99 - Platz 4
200m Schmetterling - 2:20,90 - Platz 10
100m Brust - 1:15,68 - Platz 33
400 Freistil - 4:36,20 - Platz 29
100 Freistil - 59,38  - Platz 28
1500m Freistil - 18:10,57 - Platz 16

Philipp Ampadu
200m Brust - 2:33,99 - Platz 18
200m Schmetterling - 2:14,37 - Platz 11
100m Schmetterling - 59,84 - Platz 10

Johanna Thomé
200m Rücken - 2:29,64 - Platz 16
100m Rücken - 1:08.70 - Platz 12

Marlene Gross
50m Brust - 34,13 - Platz 15
100m Brust - 1:17,54 - Platz 18

Celine Char
100m Rücken - 1:10,34 - Platz 35

Allen Schwimmern herzliche Glückwünsche zu den tollen Ergebnissen!!

Anlagen:
Diese Datei herunterladen (proto_gesamt.pdf)DJUM 2016 Protokoll2331 Kb

 
Erfolgreiches SVM Team in Waghäusel

Der SVM ging am Samstag, 25. Juni mit 50 Aktiven bei 215 Einzelstarts beim Schwimmfest in Waghäusel als teilnehmerstärkstes Team ins Rennen.

Dabei konnten sich die Leistungen sowohl der Nachwuchs- als auch der älteren Schwimmer- und Schwimmerinnen durchaus sehen lassen. So nutzen einige ihre letzte große Chance, sich für die Badischen Sommermeisterschaften in Freiburg zu qualifizieren. Das wechselhafte Wetter – der Wettkampf wurde zwischendurch aufgrund eines Gewitters sogar für ca. eine halbe Stunde unterbrochen – konnte die Schwimmer/innen nicht davon abhalten ihr Bestes zu geben.

Beim jüngsten Nachwuchs zeigte sich Stella Kret (2007) in besonders guter Form und sicherte sich 7 Goldmedaillen. Thomas Hergetz (2007) erschwamm sich 3 Goldmedaillen. Aufs Podest bei den Jüngsten schafften es außerdem: Pia Paulina Hesse, Jule Dippold, Michelle Sichert, Moritz Hesse, Franca Würtenberger, Marius Meier, Jan Hechler und Leonie Hammann.

Wie immer bildeten die Staffelwettbewerbe ein besonderes Highlight: Der SVM sicherte sich in einem packenden Rennen Gold und Pokal in der 8x50 m Freistilstaffel mixed

Bei den jüngsten Jahrgängen (2005-2008) holten sich die Mädels in der 4x50 m Freistilstaffel Bronze. Bei den Jungs ging die Silbermedaille an den SVM.

Für die älteren Jahrgänge eine besondere Motivation und auch bei diesem Wettkampf sehr gut besetzt waren nachfolgende Teilnehmer der jeweiligen Finals:

50 m Schmetterling weiblich:
3. Elena Oujikanova 0:31,26

50 m Schmetterling männlich:
2. Alan Chaffardet 0:26,98
4.Christoph Hohenfeld 0:27,41

50 m Rücken weiblich:
1. Celine Char 0:32,30
2. Elena Oujikanova 0:32,38

50 m Rücken männlich:
2. Alan Chaffardet 0:31,37

50 m Brust männlich:
1. Christoph Hohenfeld 0:31,37
2. Alan Chaffardet 0:34,45
4. Jannik Hiller 0:34,45
5. Marc Schulz 0:34,45
Bei diesem Finale war das Kuriose, dass Platz 2., 3., 4 und 5 jeweils die gleiche Zeit hatten und die Plätze durch die Zielrichter entschieden wurden! Aber es blieb ja alles in der "Familie".

50 m Freistil männlich:
2. Christoph Hohenfeld 0:25,53
4. Alan Chaffardet 0:26,19

Die Rücken- und Brustfinals waren dann auch das Ende eines sehr gelungenen Wettkampfes.

 
Peter Hoberg wird Masters-Europameister

Kurz nach Ende der Schwimm-Europameisterschaften der Profis stand in London gleich das nächste Schwimm-Highlight auf dem Plan. Mehr als 10.000 Sportler nahmen an gleicher Stelle im für Olympia 2012 gebauten Aquatics Center an der Masters-EM teil. Der SV Mannheim war mit Peter Hoberg, Sam Surtmann und Sören Laub vertreten.

Peter Hoberg knüpfte in London nahtlos an die Erfolge bei den deutschen Meisterschaften an und ließ über 50m Rücken auch der internationalen Konkurrenz in der Altersklasse 60-64 keine Chance. In 33,43 gewann er den Europameistertitel vor Jean-Pierre Delaporte (FRA) und Mike Winfield (SWE).

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!!!

Kurz zuvor hatte Peter bereits die Silbermedaille über 200m Schmetterling in 2:53,70 gewonnen. Über 200m Rücken reichte es trotz erneutem deutschen Altersklassenrekord in 2:43,09 "nur" zu Platz vier.

Sören Laub ging über die drei Bruststrecken in der Altersklasse 35-39 an den Start. Nach Platz 21 über 50m und Platz 18 über 100m Brust bei knapp über 100 Teilnehmern erreichte Sören schließlich über die 200m Brust als Zehnter die Top Ten.

In der gleichen Altersklasse nahm Sam Surtmann über 200m und 400m Freistil teil und belegte jeweils Platz 27. Hinzu kam ein 38. Platz über 200m Rücken.

Das Olympiabecken ist optisch auf jeden Fall eine Augenweide und es macht sehr viel Spaß, darin einmal zu schwimmen. Sicher auch bedingt durch die extrem hohen Meldezahlen war die Organisation der Wettkämpfe insbesondere in den ersten Tagen oft recht chaotisch und lange Wartezeiten mit Schlangen am Eingang zum Schwimmbad vor den Wettkämpfen waren keine Seltenheit. Der Wettkampf glich einer Massenabfertigung und wurde etwas "lieblos" über die Bühne gebracht. Die Wettkämpfe wurden parallel in zwei 50m Becken ausgetragen und gingen z.T. von morgens 7:30 Uhr bis Mitternacht. In dem einer EM unwürdigen Nebenbecken konnten leider nicht einmal Zuschauer mit rein. Als Fazit muss man leider sagen, dass London als Veranstalter nicht annähernd mit der WM in Kazan (Russland) im vergangenen Jahr mithalten konnte. Aber der Reiz des Olympiabeckens und der Stadt hat die 10.000 Teilnehmer in seinen Bann gezogen.

 
Kein Gewitter dafür Medaillenregen in Brühl

Am 04. und 05.06. fand das 29. internationale Schwimmfest in Brühl statt.

Obwohl einige Sportler wegen der Süddt. Meisterschaften in Wetzlar und Darmstadt nicht in Brühl teilnehmen konnten war der Wettkampf wieder ein wichtiger Punkt im SVM Kalender.
Insbesondere die jüngeren Jahrgänge konnten Erfahrungen auf der 50m Bahn und in neuen Lagen sammeln. Daneben war es auch eine der letzten Möglichkeiten für die Qualifikation zu den Badischen Sommermeisterschaften Mtte Juli in Freiburg. Einige Sportler konnten diese nutzen.

Mit 39 Teilnehmern und 195 Starts hatte der SV Mannheim das drittstärkste Kontingent.
Wir stellten zahlreiche Medaillengewinner, deren Nennung schlicht den Rahmen sprengen würde, aber dem beigefügten Protokoll entnommen werden kann.

Hier deshalb nur eine kleine Auswahl:
Stella Kret (2007) die 6 x 1. Plätze belegte (50m/100m Rücken, 50m Schmetterling, 50m/100m/200m Freistil).

Moritz Hesse (2005) belegte 5 x 1. Plätze (100m/200m Freistil, 100m/200m Rücken, 200m Lagen)

Thomas Hergetz (2007) schwamm 50m Rücken (3.), 100m Rücken (2.), Freistil über 50m (1.) / 100m (2.) /200m (1.), 50m Schmetterling (3.)

Daneben gingen die SVMler viele Male in den Finals
an den Start: 

50m Rücken (2002-2006):
4. Analena Rettig (2003) 0:37,63

50m Rücken (2001 u. Älter):
3. Hannes Frank (1993) 0:31,77

50m Schmetterling (2002-2006):
2. Analena Rettig (2003) 0:33,60

50m Schmetterling (2001 u. Älter):
1. Hannes Frank (1993) 0:26,76
1. Isabelle Fuhrmann (1996) 0:30,51
3. Franziska Schildhauer (1998) 0:31,86

50m Brust (2001 u. älter):
3. Hannes Frank (1993) 0:35,59

50m Freistil (2002-2006):
3. Analena Rettig (2003) 0:31,75
5. Ines Belouadi (2004) 0:32,31

50m Freistil (2001 u. Älter):
5. Hannes Frank (1993) 0:26,91

bei den Damen stellten wir 4 von 6 Finalteilnehmern!
2. Isabelle Fuhrmann (1996) 0:28,70
3. Franziska Schildhauer (1998) 0:29,33
5. Caroline Baumann (2000) 0:31,29
6. Celina Braun (2000) 0:31,41

 

In der Mannschaftswertung nach Punkten belegten wir - obwohl wir keine Staffeln stellten - einen guten 3. Platz unter den 17 teilnehmenden Mannschaften. Dieses gute Mannschaftsergebnis war nur möglich weil sehr viele Schwimmer mit guten Ergebnissen dazu beigetragen haben.

Insgesamt war es wieder ein schöner Wettkampf in Brühl, den wir seit Jahren traditionell besuchen. Auch der Wettergott meinte es trotz Unwetterwarnungen einigermaßen gut, so dass es eine rundum gelungene Veranstaltung war.

 

Glückwunsch allen Teilnehmern zu den tollen Leistungen!

 
Vier mal Edelmetall bei Süddeutschen

In Wetzlar und Darmstadt fanden in diesem Jahr die Süddeutschen Meisterschaften statt.

Bei den Jahrgangsmeisterschaften im Europabad Wetzlar gingen 670 Schwimmer insgesamt 3000 Mal an den Start. Ein enormes Starterfeld! Für den SV Mannheim dabei: Paul Grunert, Marc Schulz, Nico Barna, Felix Rettig, Michael Bauer, Celine Char, Ragna Löllbach und Mara Hartmann.



Die Mannheimer Athleten gingen insgesamt 40 Mal an den Start.
Ein besonders gutes Wochenende hatte dabei Paul Grunert. Sieben Mal war er gemeldet und gleich zwei Mal schaffte er den Sprung auf das Treppchen. Über 100m Schmetterling wurde er Süddeutscher Vizemeister in einer grandiosen neuen Bestzeit von 1:01,83 min. Nur ein Wimpernschlag trennte ihn hier vom Titel. Über die doppelte Distanz konnte Paul zudem die Bronzemedaille erschwimmen. Aber auch auf den anderen Strecken zeigte er seine gute Form. 200m Lagen - 7. Platz, 50m Freistil - 4. Platz, 50m Schmetterling - 5. Platz waren seine weiteren Top 10 Platzierungen! Paul scheint auf dem richtigen Weg für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in 14 Tegn in Berlin.

Die andern männlichen Teilnehmer des SV Mannheim starteten in Wetzlar allesamt im Jugendmehrkampf. Hier müssen in einer Lage 100m, 200m und 50m Beisne sowie 200m Lagen und 400m Freistil geschwommen werden. Am Ende ergibt dies ein addiertes Endergebnis.
Das beste Ergebnis erzielte Michael Bauer. Er war im Schmetterlingmehrkampf angetreten und sicherte sich im Jahrgang 2004 einen Podestplatz und wurde dritter. Besonders erwähnenswert waren dabei seine 100m Schmetterling und die 400m Lagen. Auf beiden Strecken konnte er seine alten Bestzeiten geradezu pulverisieren. Auch auf den anderen Strecken lieferte er durchgehend ab und schaffte somit den Sprung auf das Treppchen.

Marc Schulz konnte in dieser Wertung im Brustmehrkampf ebenfalls besonders gut abschneiden. Er belegte am Ende Platz 5 über im Jahrgang 2003. Hierbei wurde er mit zwei fantastischen neuen Bestzeiten sogar jeweils dritter über 100m und 200m Brust.

Über den Rückenmehrkampf ging Nico Barna an den Start. Auch er hatte ein gutes Wochenende und zeigte seine gute Form.
Über 200, 100 Rücken, 200 Lagen und 50m Beine konnte er neue Bestzeiten schwimmen.

Felix Rettig war unser Teilnehmer im Kraulmehrkampf. Über 100m Kraul, 200 Lagen und 50m Beine konnte er überzeugen und steigerte seine gerade erst aufgestellten persönlichen Rekorde erneut.



In Darmstadt bei den offenen Titelkämpfen gingen für den SV Mannheim an den Start:
Johanna Thomé, Alan Chaffardet, Philipp Ampadu, Marlene Gross und Christoph Hohenfeld.
Unsere Jüngste im Feld - Johanna Thomé - konnte über 100m Rücken ihrer Paradedisziplin den Sprung aufs Treppchen schaffen und sicherte sich in neuer Bestzeit die Bronzemedaille. Ein Fingerzeig für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin.

Alan Chaffardet
war der Vielstarter an diesem Wochenende. Bei sieben Starts konnte er seine gute Form unter Beweis stellen und setzte insgesamt vier neue persönliche Bestmarken über 400 und 100m Freistil, 200m Lagen und 100m Schmetterling.

Marlene Gross, Christoph Hohenfeld und Philipp Ampadu
(leider verletzt nur 1x am Start) komplettierten das Starterfeld des SV Mannheim und zeigten ebenfalls insgesamt gute Leistungen.

Glückwunsch allen Teilnehmern zu den tollen Leistungen!

Nun heißt es nocheinmal 2 Wochen konzentrierte Vorbereitung auf die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin.
Dort sehen wir: Paul Grunert, Philipp Ampadu, Johanna Thomé, Marlene Gross und Celine Char. Viel Erfolg!

 
In guter Form nach Mühlacker

Am 27. und 28. Mai rückte der SV Mannheim mit großem Aufgebot aus zum 7. Internationalen Sendercup in Mühlacker.



Es wurde ein gut ausbalancierter Wettkampf.
So förderte der warme sonnige Samstag ein geselliges Lagerleben, der Sonntag jedoch stellte die Langdistanzschwimmer gegen Ende mit Dauerregen auf eine kühle Probe.

Obwohl aus dem vollen Training heraus angetreten, waren unsere Schwimmer wieder gut für zahlreiche erfolgreiche Finalteilnahmen, wie:

Jugendfinale:
Ragna Löllbach 100 m Freistil - Bronze in 1:03.82
100 m Rücken – Silber in 1:12,20

Paul Grunert 100 m Freistil - Silber in 0:59,13
100 m Schmetterling – Gold in 1:03,34
100 m Brust – Gold in 1:14,52

Celine Char 100 m Rücken – Bronze in 1:12,70

Offenes Finale:
Marlene Gross 100 m Brust – Gold in 1:16,47 (das dürfte die sichere Quali für die DJM in Berlin sein!)

Philipp Ampadu 100 m Schmetterling – Bronze in 1:00,79
100 m Brust - Silber in 1:12,41

Christoph Hohenfeld 100 m Brust – Silber in 1:10,21

Auch bei den Staffeln klappte es sehr gut:
Die Jugend holte Gold in der Mixed 4x50 Lagenstaffel mit Celine Char, Marc Schulz, Paul Grunert, und Ragna Löllbach in 2:06,17. In der offenen Klasse holten Silber: Johanna Thomé, Christoph Hohenfeld, Philipp Ampadu und Marlene Gross in 2:00,79.

Die Jugendstaffel erschwamm in 4x50 m Freistil weiblich Silber mit Analena Rettig, Mara Hartmann, Celine Char und Ines Belouadi in 2:08,22. In der offenen Klasse schafften Bronze: Franziska Schildhauer, Johanna Thomé, Ragna Löllbach, Marlene Gross in 1:57,91, die Herren Silber in 1:45,13 mit Christoph Hohenfeld, Thore Löllbach, Phillip Ampadu und Alan Chaffardet.

In der 4x50 m Freistil Mixed Staffel errangen die Jugendlichen die Goldmedaille mit Ragna Löllbach, Felix Rettig, Celine Char und Paul Grunert in 1:55,65. In der offenen Wertung erschwammen Bronze: Christoph Hohenfeld, Franziska Schildhauer, Marlene Gross und Alan Chaffardet in 1:48,42.

Die männliche Jugend verdiente in der 4x50 m Lagenstaffel die Goldmedaille durch Nico Barna, Paul Grunert, Michael Bauer und Felix Rettig in 2:15,17. In der offenen Klasse holten hier Silber: Philipp Ampadu, Jannik Hiller, Christoph Hohenfeld und Alan Chaffardet in 1:59,43.

Besondere Highlights lobten die Trainerinnen Wibke Ahrens und Jutte Thomé beim Nachwuchs:

  • Paul Grunert (02) knackte die 1-Minuten-Schallmauer im o.g. Finale über 100 Freistil.
    Zudem qualifizierte er sich noch über die 1500m für die DJM in Berlin Ende Juni.

  • Ragna Löllbach (02) qualifizierte sich über 100m Freistil noch für die Süddeutsche Meisterschaft.

  • Marc Schulz (03) schwamm sich mit sehr guten 34,80 sec. auf 50 m Brust in die deutschen Top 5.

  • Michael Bauer (04) lieferte sich zum Veranstaltungsende noch einen regelrechten Krimi über die gesamte 400 m Lagen Distanz gegen seinen hochkarätigen Gegner, den er in 5:49,66 um eine Fingerlänge für sich entschied und seine Bestzeit damit um 15 sec. unterbot.

Viele weitere Athleten schafften zudem mit neuen Bestzeiten die Qualifikation für die Badischen Meisterschaften.
Rundum ein gelungener Wettkampf!

Glückwunsch zu den tollen Leistungen!

Da kann man nächstes Wochenende zuversichtlich auf die Süddeutschen Meisterschaften anreisen; die Junioren nach Darmstadt, der Nachwuchs nach Wetzlar.

Anlagen:
Diese Datei herunterladen (Protokoll Mühlacker 2016)Protokoll Mühlacker694 Kb

 
SVM Herren in der 2. Bundesliga!

Nachdem wir nun zwei Wochen zittern und warten mussten bis die die Teams aus Hessen und Bayern ihre DMS Durchgänge geschwommen sind, steht es nun offiziell fest - die 1. Mannschaft der Herren ist als zweitbestes Team Süddeutschlands in die 2. Bundesliga Süd aufgestiegen!

Bereits vor 14 Tages stand fest, dass die Mannschaften aus Rheinland-Pfalz und Sachsen nicht an die sensationellen Leistungen der SVM Herren heranschwimmen konnten.
Jetzt waren aber noch die vermeindlich stärksten Teams aus Bayern und Hessen an der Reihe.
Erwartungsgemäß konnten sich die Jungs der SG Mittelfranken mit über 16000 Punkten deutlich an die Spitze setzen und den Aufstieg ebenfalls perfekt machen.
Doch was würde die Konkurrenz aus München und Eschborn noch zeigen können? Würden die 14819 Punkte reichen, um als zweiter den Aufstieg zu schaffen?
Alle Infokanäle wurden angezapft, um schnellstmöglich an ein Ergebnis aus den Bädern in Baayreuth und Gelnhausen zu kommen.
Per WhatApp und SMS trudelten Zwischenergebnis nach Zwischenergebnis ein. Es sollte eine enge Kiste werden, soviel stand früh fest. Speziell die Münchner blieben bis zum Schluss gefährlich nah an der Mannheimer Punktezahl.
Am Ende reichte es aber doch.
Mit der zweithöchsten Punktzahl steigt der SV Mannheim zum zweiten Mal nach 2011 in die 2. Bundesliga auf!

Glückwunsch nochmal an die Herren! Jetzt darf gefeiert werden! :)
Robin Ley, Stephan Fandel, Denis Bogasiu, Christoph Hohenfeld, Philipp Ampadu, Alan Chaffardet, Fabian Ley und Hannes Frank

 
Sören Laub gewinnt Bronzemedaille bei Masters-WM in Kazan

Direkt im Anschluss an die Weltmeisterschaften der Profis fanden im russischen Kazan an gleicher Stelle die 16. FINA Weltmeisterschaften der Masters statt.

In 14 Altersklassen gingen im gigantischen Aquatics Palace direkt neben der Kazan Arena über 3.000 Sportler aus rund 75 Nationen an den Start. Kazan zeigte sich als super Gastgeber und die perfekte Organisation der Titelkämpfe wurde nahtlos von den Profis zu den Masters übernommen.

Sören Laub ging in der AK 35 über die drei Bruststrecken an den Start. Nach Platz 7 über 100m Brust in 1:11,3 und Platz 8 über 50m  (31,6) gewann Sören über 200m Brust in 2:36,61 die Bronzemedaille und musste sich nur dem ehemaligen Olympiateilnehmer Andrei Ivanov aus Russland und Gustavo Volkart aus Brasilien geschlagen geben.

 
Mannschaftssieg in Brühl

Wie jedes Jahr nahm ein Großteil der SVM Nachwuchsmannschaften traditionell am internationalen Schwimmfest in Brühl teil.
Mit insgesamt 57 Schwimmern stellte man die zahlenmäßig drittstärkste Mannschaft hinter der SG Erlangen und dem Swimteam Heddos.

Am Ende zeigte sich jedoch genau das umgekehrte Bild.
Nach zahlreichen Topleistungen, Medaillengewinnen und Finalsiegen konnten wir zum zweiten Mal in Folge den begehrten Mannschaftssieg in der Gesamtwertung vor Erlangen und HedDos einfahren!Vor allem der starke SVM Nachwuchs trug zu dem tollen Endergebnis bei.

Die Jüngsten starteten in den Jahrgängen 2006 und 2007. Für den SV Mannheim erfolgreich:
Benedikt Schnabel (2006): 3x Silber und 2x Bronze
Stella Kret (2007): 2x Gold und 1x Silber
Thomas Hergetz (2007): 1x Silber und 3x Bronze
Arne Seeling (2007): 1x Bronze und 1x Silber
Viktor Lorenz (2006): 1x Bronze und 1x Silber
Pia Hesse (2007): 1x Bronze
Zudem konnte die Lagenstaffel der Jungen hinter Erlangen den zweiten Platz erschwimmen.

Doch auch alle anderen Schwimmer ließen es mächtig krachen.
In den Finalläufen über die 50m Strecken waren zahlreiche SVMler vertreten.
Über 50m Rücken der Jahrgänge 2001-2005 konnte bei den Damen sogar gleich ein Dreifacherfolg gefeiert werden. Celine Char (1.), Ragna Löllbach (2.) und Johanna Thomé (3.) teilten sich das Podium. Auch in der offenen Wertung gingen gleich zwei Podestplätze an den SV Mannheim. Franziska Schildhauer (1.) und Carolin Richter (3.) freuten sich über die gewonnenen Prämien.

Ragna und Franzi konnten zudem ihre Finals über 50m Freistil gewinnen. Ebenso siegreich war Hannes Frank im 50m Schmetterling Finale.

Weitere Finalmedaillen:
Philipp Ampadu (2. 50 Br, 3. 50 Rü)
Paul Grunert (2. 50 Br, 2. 50 Rü, 3. 50 Schmett)
Celine Char (2. 50 Br)
Franzi Schildhauer (2. 50 Schmett, 3. 50 Brust)

Alle Einzelmedaillen in diesem Artikel aufzuzählen würde diesmal den Rahmen sprengen, was für die tolle Ausbeute spricht.
Wichtig für viele waren jedoch nicht nur die Medaillen sondern auch die neuen Bestzeiten und die damit verbundene Qualifikation zu den Badischen Sommermeisterschaften  im Juli in Karlsruhe.
Besonders zu erwähnen sind hier Felix Rettig, Jannik Hiller und Michael Bauer, die ihre alten Rekorde teilweise pulverisierten.

Der Gewinn der Lagenstaffel der Damen rundet das Gesamtergebnis ab.

Mit viel Sonnenschein, guter Laune und tollen Ergebnissen ein rundum gelungener Wettkampf!!!

Alle weiteren Ergebnisse findet ihr hier!

 
<< Start < Zurück 1 2 3 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 3